Reisebericht und …

… ein paar Bilder von meiner Lesereise. Ich habe extrem nette Büchermenschen kennengelernt. Und mich durchgehend mit Salbeitee zugedröhnt. Hat geholfen, die Stimme blieb mir treu. Dafür kann vermutlich keine meiner Leserinnen jemals wieder entziffern, was ich so alles in die Bücher geschrieben habe. Ich sollte nur noch vorgefertigte Texte reinklieren, und  gleich einen Übersetzungstext mitgeben. Die Rückreise fand dann im Speisewagen der Deutschen Bahn statt, zum Glück in netter Begleitung eines Kunsthistorikers, der mir von seiner Arbeit berichtete. Mein reservierter Platz war nämlich von einer ganz zauberhaft schlummernden Dame belegt. Ich habe es nicht über das Herz gebracht, sie zu wecken. Die Reisetasche und ich haben die restlichen hundert Stunden (es waren insgesamt nur fünf, ich übertreibe gerne) auf dem Gang verbracht. Fazit: Ich liebe Lesungen! Reisen nur bedingt, aber was muss, dass muss. 😉

Kommentieren


Name

Email(will not be published)

Website

Ihr Kommentar