Aug

01

2017

Das Erbe der Dunkelheit

Ich freue mich, euch heute mein Herzensbuch zu zeigen. Es ist nämlich mein allererstes Buch. In Interviews berichtete ich manchmal davon, wie es einsam und alleine in der Schublade lag und offenbar niemals das Licht der Welt erblicken würde. Irgendwann fragten immer mehr Leserinnen nach, was denn nun mit diesem ersten Roman passieren würde. Ich könnte ihn ja nicht einfach auf immer und ewig dort liegen lassen.
Da Charlotte und Luka mich schon mein ganzes Autorinnen-Dasein begleitet hatten, wenn auch nur in der Schublade, war die Zeit tatsächlich irgendwann reif, sie herauszuholen.
Gefühlt hundert Liter Kaffee und mindestens ein hysterischer Anfall (Tränen inklusive) später war es dann aber endlich soweit: Das Buch war poliert, ausgehfein, mehrfach durchlektoriert und hatte endlich auch einen echten Titel:

 

Das Erbe der Dunkelheit

 

Für Charlotte Sanders ändert sich alles, als sie bei einem Meeting zum ersten Mal auf ihren

geheimnisvollen Chef Luka Van Dyke trifft. Ihr wird schnell klar, dass dieser attraktive Mann nicht der ist, der er vorzugeben scheint. Mühelos manipuliert er Menschen und lässt sie nach seiner Pfeife tanzen – nur bei Charlotte gelingt ihm das nicht.
Als sie von einer Vision heimgesucht wird, begreift sie, dass ihre Welt eine völlig andere ist, als sie geglaubt hatte. Und Luka Van Dyke spielt darin eine ziemlich große Rolle. Zwischen den beiden entwickelt sich eine unheimliche Anziehungskraft, doch ein Geheimnis steht zwischen ihnen und plötzlich ist nicht nur ihr Leben, sondern die ganze Welt in Gefahr.

Das E-Book ist ab sofort für 3,99 Euro bei Amazon erhältlich.

Das Taschenbuch folgt in ein paar Tagen.

Manchmal gibt es hier noch mehr ...

vincent

Der nächste Band der Hexe nimmt Gestalt an. Noch besteht meine Arbeit nur aus Ideen sammeln und notieren, aber gleich nach dem Jahreswechsel geht es mit dem Schreiben los. Elis Welt hat mich wieder gepackt und sie spukt ständig in meinen Gedanken herum. Ich stelle mir gerade vor, wie Eli vor dem ersten Kaffee, frühmorgens, auf ihn hier trifft.

 

 

Manchmal gibt es hier noch mehr ...